Endo-Küche: 4 leckere Rezepte aus der Reha-Klinik!

Momentan befinde ich mich, aufgrund diverser Endometriose Operationen, in einer Reha-Klinik. Neben Psychologischen Gesprächen zur Aufarbeitung der Erkrankung, Krankengymnastik und Entspannung lernen wir hier auch, wie wir mit einer gezielten Ernährung Schmerzen besser in den Griff bekommen können.

Neben der Theorie durften wir uns natürlich auch in der Lehrküche austoben und selber den Kochlöffel schwingen. Das hat nicht nur Spaß gemacht, sondern das Ergebnis war einfach traumhaft. Das hätte ich wirklich nicht erwartet.

Es gab ein 4-Gänge Menü, mit folgenden Köstlichkeiten:

  1. Vorspeise: Kohlrabi-Kartoffel Suppe mit Käse-Topping
  2. Zwischengang: Dinkel-Vollwert-Brötchen mit Kartoffelaufstrich
  3. Hauptgang: Spaghetti-Möhren Pfanne
  4. Dessert: Bunter Hirse-Obstsalat

Endo-Küche - Ernährung bei Endometriose

Ich möchte euch die Rezepte natürlich nicht vorenthalten. Also, here we go:

 

  1. Kohlrabi-Kartoffel Suppe mit Käse-Topping
Kohlrabi-Kartoffel Suppe mit Käse-Topping

Kohlrabi-Kartoffel Suppe mit Käse-Topping

 

Zutaten für 4 Portionen:
400 g Kohlrabi
400 g Kartoffeln
500 ml Wasser
50 g Gouda, gerieben
1 Zwiebel (ca. 100 g)
1 EL Saure Sahne (10 % Fett)
2 Bund Petersilie
Kokosöl
Muskat
Pfeffer

Zubereitung

  1. Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden.
  2. Das Kokosöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln glasig andünsten.
  3. Kartoffeln und Kohlrabi schälen, würfeln und zu den Zwiebeln geben.
  4. Alles kurz andünsten und mit dem Wasser ablöschen.
  5. Das Ganze ca. 20 Minuten köcheln lassen bis der Kohlrabi glasig wird.
  6. Mit einem *Pürierstab alles gut pürieren bis eine schöne sämige Suppe entsteht.
  7. Petersilie klein hacken und unter die Suppe rühren.
  8. Mit Muskat und Pfeffer abschmecken.
  9. Zum Schluss das Ganze auf einem *Suppenteller– oder in einer *Suppentasse anrichten und mit dem Käse und der Sahne garnieren.

Zubereitungsdauer:
Arbeitszeit: 15 min
Gesamtzeit: 30 min

 

  1. Dinkel-Vollwert-Brötchen mit Kartoffelaufstrich
Dinkel-Vollwert-Brötchen mit Kartoffelaufstrich

Dinkel-Vollwert-Brötchen mit Kartoffelaufstrich

 

Dinkel-Vollwert-Brötchen:

Dinkel-Vollwert-Brötchen

Dinkel-Vollwert-Brötchen

 

Zutaten für 12 kleine Brötchen:
150 g Dinkelmehl Typ 1050
100 g Dinkelmehl Typ 630
50 g Saaten (Leinsamen, Chiasamen, Kürbis- oder Sonneblumenkerne)
25 g kernige Haferflocken
½ Päkchen Hefe
250 ml warmes Wasser
1 EL Apfelessig
1 TL Blütenhonig
1 TL Meersalz

Zubereitung

  1. Die Hefe und den Honig in dem warmen Wasser auflösen.
  2. Das Mehl, die Saaten, die Haferflocken, den Essig und das Salz in eine *Rührschüssel geben.
  3. Kartoffeln und Kohlrabi schälen, würfeln und zu den Zwiebeln geben.
  4. Mit einem Mixer zu einem glatten Teig verrühren.
  5. Den Teig in ein *Muffin-Backblech geben und in den nicht vorgeheizten Backofen stellen.
  6. Den Backofen auf 180 C° Umluft (200 C° Ober-/Unterhitze) einstellen und ca. 25 Minuten backen bis die Brötchen die gewünschte Bräune erreicht haben.
  7. Zu guter Letzt die Brötchen aus der Form lösen (klappt auch ohne vorher einzufetten) und auf einem Gitter auskühlen lassen.

Zubereitungsdauer:
Arbeitszeit: 10 min
Gesamtzeit: 35 min

 

Kartoffelaufstrich:

Kartoffelaufstrich

Kartoffelaufstrich

 

Zutaten ausreichend zum Belegen von 12 Mini-Brötchen:
300 g mehlig kochende Kartoffeln
150 g Crème fraîche
1 Rote Zwiebel
1 EL Leinöl
1 EL Kokosöl (Ich nutze: *Danlee Cocofin, flüssiges Kokosöl)
1 TL Meersalz
1 Bund Petersilie
1 Bund Schnittlauch
Pfeffer

Zubereitung

  1. Kartoffeln waschen, schälen und zusammen mit dem Salz in einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen.
  2. Zugedeckt für ca. 20 Minuten kochen lassen und anschließend das Wasser abgießen.
  3. Kartoffeln grob zerstampfen und abkühlen lassen.
  4. Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden.
  5. Das Öl mit der Crème fraîche verrühren und mit den Zwiebelwürfeln unter die zerstampften Kartoffeln geben.
  6. Den Schnittlauch und die Petersilie fein hacken und unter die Kartoffelmasse rühren.
  7. Das Ganze mit Pfeffer abschmecken.
  8. Den Aufstrich in ein *verschließbares Glas füllen und kaltstellen.

Zubereitungsdauer:
Arbeitszeit: 10 min
Gesamtzeit: 30 min

 

  1. Spaghetti-Möhren Pfanne
Spaghetti-Möhren Pfanne

Spaghetti-Möhren Pfanne

 

Zutaten für 4 Portionen:
250 g Dinkel-Vollkorn-Spaghetti
300 g Möhre
1 Zwiebel (ca. 100 g)
1 Saft-Orange
2 EL Kokosöl (Ich nutze: *Danlee Cocofin, flüssiges Kokosöl)
2 Bund Petersilie
1 Knoblauchzehe
Kräuter der Provence
Kurkuma
Meersalz
Pfeffer

Zubereitung

  1. Die Spaghetti nach Packungs-Anleitung bissfest kochen.
  2. Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden.
  3. Möhren putzen, schälen und mit einem * in feine lange Streifen schneiden.
  4. Saft der Orange auspressen und Petersilie fein hacken.
  5. Zwiebeln zusammen mit dem Öl, in einer Pfanne, glasig andünsten.
  6. Möhrenstreifen dazu geben und mit garen bis sie weich sind.
  7. Nudeln abgießen und gut abtropfen lassen.
  8. Nudeln mit in die Pfanne geben und mit dem Orangensaft, der Petersilie und den Gewürzen abschmecken.
  9. Zum Schluss nochmal alles gut vermischen.

Zubereitungsdauer:
Arbeitszeit: 20 min
Gesamtzeit: 25 min

 

  1. Bunter Hirse-Obstsalat
Bunter Hirse-Obstsalat

Bunter Hirse-Obstsalat

 

Zutaten für 4 Portionen:
100 g Hirse
200 ml Wasser
600 g Obst nach Belieben (z.B. Orange, Apfel, Birne, Ananas, Mango, Kiwi)
1 Vanilleschote

Zubereitung

  1. Die Hirse mit kaltem Wasser abspülen.
  2. Anschließend mit dem Wasser aufkochen und bei mittlerer Hitze ausquellen lassen. Die Hirse sollte noch leicht körnig sein.
  3. Vanilleschote ausschaben und unter die Hirse mischen.
  4. Das Obst waschen ggfs. schälen und in mundgerechte Stücke schneiden.
  5. Die Hirse abkühlen lassen und anschließend mit dem Obst vermengen.
  6. Zu Guter Letzt, die Hirse-Obstmischung in schönen Gläsern anrichten und nach Lust und Laune garnieren.

Zubereitungsdauer:
Arbeitszeit: 15 min
Gesamtzeit: 20 min

 

Das waren nun alle 4 Rezepte. Mich persönlich hat am meisten der Kartoffelaufstrich überrascht. Ich wäre im Leben nicht auf die Idee gekommen, mir Kartoffeln aufs Brötchen zu schmieren, aber umso besser hat es geschmeckt. Eine tolle Alternative zu Wurst und Käse.

Probiert die Rezepte gerne mal aus und schreibt mir in die Kommentare, wie es euch geschmeckt hat.

Liebe Grüße
Eure Sara <3

 

[Werbung]
Die mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links.
Mit einem Klick und anschließenden Kauf unterstützt Du meine Arbeit. Es entstehen für Dich keine Mehrkosten gegenüber einem Kauf ohne Affiliate-Link.

You Might Also Like

30 Comments

  • Reply
    Sarah
    Oktober 12, 2017 at 12:12 pm

    Mhm die Gerichte sehen sehr lecker aus, vor allem die dinkelbrötchen. Die könnte ich mal nachbacken:)

    Liebe Grüße

    • Reply
      Sara's Fitnesswelt
      Oktober 12, 2017 at 12:52 pm

      Kann ich auf jeden Fall nur empfehlen, die sind total lecker. Außen knusprig und innen schön weich.

  • Reply
    Jacqueline
    Oktober 12, 2017 at 12:14 pm

    Liebe Sara

    Die Menüs sehen echt super aus! Yummy

    Danke Dir für die Rezepte, werde ich gerne ausprobieren, bin immer auf der Suche nach neuem! ;oD

    Hab einen schönen Tag!

    xoxo
    Jacqueline

    • Reply
      Sara's Fitnesswelt
      Oktober 12, 2017 at 12:53 pm

      Gerne doch, so leckere Sachen für mich zu behalten, wäre ja fast schon kriminell 😉

      LG Sara

  • Reply
    Nadine Luck
    Oktober 12, 2017 at 12:15 pm

    Erstmal: Guuuuute Besserung! Und dann: Guuuuuten Appetit! 😉 Sieht sehr lecker aus, was Ihr da macht!

    • Reply
      Sara's Fitnesswelt
      Oktober 12, 2017 at 12:54 pm

      Dankeschön 😉

  • Reply
    hydrogenperoxid
    Oktober 12, 2017 at 12:31 pm

    Das mit deiner Krankheit tut mir sehr leid. Aber schön dass du so offen damit umgehst, das gibt anderen betroffenen sicher Stärke.
    Ich finde die ganzen Rezepte die du heute geteilt hast wirklich super lecker. Die Suppe möchte ich auf jeden Fall ausprobieren. Danke fürs Teilen.

    Liebe Grüße Anni von http://hydrogenperoxid.net

    • Reply
      Sara's Fitnesswelt
      Oktober 12, 2017 at 12:55 pm

      Die Suppe kann ich dir auf jeden Fall nur empfehlen. Bei der kalten Jahreszeit schmeckt die bestimmt doppelt so gut 😉

  • Reply
    Andreas
    Oktober 12, 2017 at 1:09 pm

    Also diese Spaghettipfanne könnte ich mir vorstellen am WE mal persönlich zu begrüssen auf dem Herd. Danke für’s zeigen …

    • Reply
      Sara's Fitnesswelt
      Oktober 12, 2017 at 1:12 pm

      Gerne doch, dann lass es dir auf jeden Fall schmecken 😉

  • Reply
    Sandra
    Oktober 12, 2017 at 2:50 pm

    Oh die Gerichte sehen alle lecker aus! Gut dass ich gerade gegessen habe, sonst wäre ich jetzt total hungrig. Besonders die Nudeln sprechen mich gerade richtig an. Vielleicht werde ich das Rezept demnächst mal nachkochen.
    Liebe Grüße
    Sandra

    • Reply
      Sara's Fitnesswelt
      Oktober 12, 2017 at 4:15 pm

      Ja, manchmal ist es besser, wenn man was gegessen hat, bevor man sich Rezepte anschaut 😉
      Liebe Grüße Sara

  • Reply
    Jonas
    Oktober 12, 2017 at 4:44 pm

    Wow sieht das lecker aus! Das wird schnellstmöglich nachgekocht 🙂

    • Reply
      Sara's Fitnesswelt
      Oktober 12, 2017 at 5:50 pm

      Dann lass es dir auf jeden Fall schmecken 😉

  • Reply
    Danie
    Oktober 12, 2017 at 5:11 pm

    Ohhhh das sieht alles so toll aus 🙂 Die Möhrennudeln mag ich ebenfalls total gerne!

    Gute Genesung wünsche ich dir 🙂

    lg danie

    • Reply
      Sara's Fitnesswelt
      Oktober 12, 2017 at 5:51 pm

      Dankeschön 😉

  • Reply
    Heike
    Oktober 13, 2017 at 11:26 am

    Genau das Thema wonach ich gesucht habe. Danke für die Rezepte!
    Habe selber Endometriose und bis jetzt habe ich mit der Pille alles im Zaum halten können. Aber jetzt vertrage ich sie nicht mehr und würde gerne absetzen. Da kommt das Thema Ernährung genau richtig. Könntest du mal einen Blog-Beitrag schreiben, was genau dir die Ärzte in der Reha über die Endo-Küche so erzählt haben? Im englischen heißt das übrigens Endo-Diet, falls du mal nach mehr Infos bzgl der Ernährung suchen solltest.

    LG
    Heike

    • Reply
      Sara's Fitnesswelt
      Oktober 13, 2017 at 5:11 pm

      Hallo Heike,
      Dankeschön 😉
      Ich nehme auch keine Pille und möchte alles mit natürlichen Mitteln in den Griff bekommen. Es folgen bald weitere Rezepte und Tipps auf natürliche Weise den Hormonhaushalt zu regulieren.

      Es ist auch ein Allgemeiner Ernährungsbeitrag bei Endometriose geplant, also welche Nahrungsmittel man bei Ende meiden sollte und vor allem warum.
      Der ist momentan in Arbeit, aber es dauert noch ein wenig, da ich noch Bilder für diesen Beitrag erstellen möchte.

      LG Sara

  • Reply
    Katharina Sudi
    Oktober 17, 2017 at 7:24 am

    Poahhh das sieht alles soo lecker aus müsste auch mehr auf mich achten lg kathi immer weiter so

    • Reply
      saras-fitnesswelt
      Oktober 17, 2017 at 10:28 am

      Dankeschön 😉 Ja, manchmal vergesse ich mich auch und greife zu ungesunden Dingen, aber zum Großteil achte ich da schon drauf. Ich kann eine Ernährungsumstellung nur empfehlen 😉

  • Reply
    Eva
    Oktober 17, 2017 at 10:42 am

    Die Rezepte klingen wirklich lecker und toll wie Du das alles verarbeitest und wegsteckst. Hut ab!!!

  • Reply
    Mo
    Oktober 17, 2017 at 10:55 am

    Wow, echt tolle Rezepte. Vor allem die Suppe werde ich mal ausprobieren. Das ist total nach meinem Geschmack.

    Liebe Grüße, Mo

    • Reply
      saras-fitnesswelt
      Oktober 17, 2017 at 5:42 pm

      Dankeschön 😉
      Gut, dass jetzt die kalte Jahreszeit kommt, da schmecken die Suppen natürlich noch besser 😉

  • Reply
    Karl-Heinz
    Oktober 17, 2017 at 11:06 am

    Über diese Krankheit habe ich noch nie etwas gehört. Super, wie Du damit umgehst. Und mit Ernährung kann man meistens etwas bewirken. Hinzu kommt, dass das alles sehr lecker aussieht, habe richtig Hunger bekommen :-)!

    • Reply
      saras-fitnesswelt
      Oktober 17, 2017 at 5:41 pm

      Dankeschön, ich hoffe du hattest etwas zu essen griffbereit 😉

  • Reply
    Isabelle
    Oktober 17, 2017 at 11:41 am

    Liebe Sara, es ist wirklich toll, wie du alle Aspekte deiner Krankheit teilst und so darauf Aufmerksam machst – auch mir war sie bislang unbekannt! Deine Rezepte sehen sehr gut aus, der Kartoffelaufstrich hat es mir besonders angetan! Vielleicht probiere ich ihn demnächst einmal aus!
    Liebe Grüße, Isabelle

    • Reply
      saras-fitnesswelt
      Oktober 17, 2017 at 5:41 pm

      Den Kartoffelaufstrich kann ich nur empfehlen, ist auch mein Favorit 😉

  • Reply
    Ronja
    Oktober 17, 2017 at 1:25 pm

    Ja wahnsinn! Bei mir sah das damals im Krankenhaus nie so lecker aus!
    Meine Liebe ich habe dir ja schonmal gesagt, wie groß mein Respekt vor dir ist. Du meisterst das alles so toll und gestaltest noch Blogposts zu deiner Geschichte! Du bist wirklich ein tolles Vorbild für alle mit der selben Krankheit! Ich wünsche dir weiterhin alles Gute

    Liebste Grüße
    Ronja

    • Reply
      saras-fitnesswelt
      Oktober 17, 2017 at 5:40 pm

      Dankeschön 😉
      Das ist ja auch nicht im Krankenhaus sondern in der Reha-Klinik. Und wir haben ja selber gekocht, daher sah es so gut aus. das „normale“ Essen, welches man hier auf den Tisch gesetzt bekommt ist ehrlich gesagt furchtbar.

Leave a Reply

%d Bloggern gefällt das: